Gut Wein will Weile haben.

Liebe Freunde der Rieslingerfrischung,

 

ein langer heißer Sommer geht zu Ende, ein neuer Riesling kommt. Wir freuen uns die ersten Weine des 2017er Jahrgangs gefüllt zu haben.Alle trockenen und restsüßen Weine sind in der Flasche angekommen. Die feinherben folgen dann im September.

Wir blicken zurück auf einen 2017er Jahrgang der sich in drei Superlativen perfekt charakterisieren lässt:

  • So früh wie nie.
  • So wenig wie nie.
  • So gut wie selten.

Glücklicherweise haben wir schon mit dem Jahrgang 2016 angefangen den Weinen noch etwas mehr Zeit im Fass zur Reifung gegeben. Daher gibt es dieses Jahr zwei Weine aus 2016, die zusammen mit den 2017er Weinen gefüllt wurden. Die zwei Langsamgärer sind:

  1. 2016 Riesling Alte Reben***

Der erste Riesling Alte Reben „drei Mühlräder“, stammt aus einem Weinberg im Paulinsberg, der umgangssprachlich „Mühl“ heißt. Gelegen über einer alten Wassermühle an der Mündung des Draisbachs in die Mosel, ist der Berg hier extrem steil und exakt südausgerichtet. Im Keller halten wir es hier wie bei den Alten Reben: Den klaren Traubensaft ins Fass geben, warten bis er fertig gegoren hat. Das kann dann auch mal länger als ein Jahr dauern.

 

  1. 2016 Paulinshofberg feinherb

Ebenfalls von einem der ältesten Weinberge stammen die sorgfältig selektierten Trauben für den Paulinshofberg feinherb. Die besonders dicke Schieferauflage verleiht dem Wein seinen speziellen Moselcharakter, der durch eine wunderbare süß-säure Balance unterstützt wird.

Überwältigt waren wir von der durchweg positiven Resonanz auf die erste Ausgabe unseres Schaumweins OMG!  – der zweite Jahrgang ist gerade in der Flasche mit der zweiten Gärung und anschließendem Hefelager beschäftigt. Nach mindestens neun Monaten Hefelager ist er voraussichtlich ab dem 1. Dezember wieder verfügbar.

Während wir uns bereits für die Lese der 2018ern Weine vorbereiten, wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Kennenlernen unseres neugefüllten Sortiments.

Share your thoughts